Enjoying Down Under

 
14Juli
2014

Bilder sagen mehr als 1000 worte!!!

Tauchen im Great Barrier Reef First scuba dive Diving is just amazing!!

 

An der Ostkueste habe ich jetzt wirklich viel gesehen und ich kann nur dankbar sein dafuer!! Dankbar fuer die wunderschoene Zeit, danke fuer die vielen Leute, die ich kennenlernen durfte!! und auch immer wieder getroffen habe :)!!! Nach Agnes Water Town 1770 gings direkt nach Airlie Beach. Dort bin ich mit einem Segelboot zu den Whitsundays gefahren. Die Zeit auf dem Boot war einfach der Hammer, wir waren schnorcheln an den schoensten plaetzen auf der Welt...das Essen war zur Abwechslung mal wieder gut :) und ich habe noch nie so einen schoenen Strand, wie den Whitehaven Beach gesehen.

Danach gings weiter nach Magnetic Irland...einfach das Paradies diese Insel!! Mir 4 anderen Maedels war ich unterwegs und wir sind einmal quer ueber die Insel gelaufen. Danach gings weiter nach Mission Beach...dort habe ich mal wieder meine beiden Brueder getroffen Max und Philipp, die ich immer wieder an der Ostkueste getroffen habe.

mit Max und Philipp in Mission Beach (Danke fuer die schoene Zeit!!)

Auf dem Weg von Mission Beach nach Cairns habe ich dann die schreckliche Nachricht erfahren, dass mein Opa gestorben ist. Das war fuer mich total der Schock, weil ich immer gehofft habe, dass nichts daheim passiert in der Zeit, in der ich weg bin.  Das war eines der ersten Tage in Australien, an denen ich einfach nur noch heim wollte. Ich bin dankbar, dass ich hier Leute hatte, die mich getroestet haben, aber das ist einfach nicht das gleiche wie Daheim!
 Ich habe mir echt ueberlegt heimzufliegen, aber das haette mich auch nicht gluecklicher gemacht und ich weiss, dass das Opa nicht gewollt haette. Ich weiss ja wo er jetzt ist und das tut gut zu wissen!!

Hier geht es trotzdem irgendwie ganz normal weiter....und ich bin mit einem crazy German girl (Franzi) nach Darwin geflogen. Morgen starten wir zu dritt einen Roadtrip die Westcoast runter nach Perth. Ich freue mich schon etwas auf eigene Faust zu machen!! Bis dann!!

30Juni
2014

Reisen...

Jetzt bin ich schon wieder fast einen Monat am Reisen. Ich erlebe jeden Tag so viele verschieden Sachen, dass mir eine Woche wie ein Monat schon vorkommt. Angefangen habe ich in Noosa eine Kanu Tour gemacht durch die Noosa Everglades. Wir haben gecampt und die Gruppe war echt super cool. In Noosa bin ich dann noch ein bisschen haengen geblieben und war noch oft beim surfen. Danach war ich in Rainbow Beach und habe von dort aus eine Jeep Tour durch die groesste Sandinsel der Welt gemacht. Fraser Irland war echt der Hammer!! Anschliessend bin ich nach Town 1770 Agnes Water weiter gefahren und von dort aus habe ich Castaway gemacht. Dort wurde ich auf eine einsame Insel geflogen mit 14 anderen Leuten. Das war auch mal ein Erlebnis wert! Der Pilot war crazy und der Flug war schon ein absolutes Abenteuer. Die letzten Tage war ich auf den Whitsundays. Wir waren jeden Tag schnorcheln und haben sogar einen Tauchgang gemacht. Ich habe noch nie so etwas gesehen! Fische in allen verschiedenen Farben, groessen und einfach einzigartig. Ich freue mich jetzt schon richtig einen Tauchschein zu machen. DAs Highlight war der Whitehaven Beach. Der Sand ist wirklich so weiss wie Schnee und das Wasser tuerkis. Morgen fahre ich weiter nach Magnetic Irland danach nach Mission Beach und dann straight nach Cairns.

Mal schauen wie es danach weiter geht! Momentan habe ich noch keinen Plan aber no Plan is the best plan!! Noosa Everglades...los gehts!!  Paddeln hatten wir am Anfang nicht so raus!! erster crash mit dem Baum!! Zelte aufbauen!! Kleine Pause zwischen durch muss auch mal sein! Abends gemuetlich zusammen sitzen...

 

Los gehts mit dem Party Jeep!! Durchs Inland.. Dingos Lake McKanzie Komplette Fraser Grew Flug ueber die Insel

Castaway schnorcheln! Crazy Flight!!!

05Juni
2014

Stanthorpe: Apple picking, Broccoli picking....

...ready for travelling now!!!

Liebe Blogbesucher, nach laengerer Zeit kommt mal wieder ein Eintrag von mir :). Nachdem ich in Brisbane nicht so richtig Geld verdient habe, da ich nur im Hostel fuer free accommodation gearbeitet habe und in dem Restaurant auch nicht gut verdient habe, habe ich mich dazu entschieden wieder einen Picking Job anzunehmen. Ich bin vor einem Monat mit dem Bus nach Stanthorpe gefahren, das liegt 3 Stunden von Brisbane entfernt und als ich ankam wurde ich erst mal so richtig ins kalte Wasser geworfen. Ich wurde nicht wie vorher gesagt mit 20 Dollar pro Stunde bezahlt, sondern 40 Dollar per Bin. Da war ich dann schon etwas angepisst. Wir haben in Teams mit jeweils 3 Leuten gearbeitet und das war echt kein einfacher Job. Wir haben 8 Stunden durch gearbeitet, 5 Minuten Pause und dann haben wir gerade mal 80 Dollar pro Tag verdient. Und der Arbeiter war einfach nur noch ein Arschloch, ich dachte, dass alle Australier nett sind. Er hat uns immer nur angeschrien und jeder hatte schiss, dass man gefeuert wird. Die erste Woche in Stanthorpe habe ich dann Geld durch den Job verloren, weil das Hostel und der Bus so teuer waren. Ich dachte mir: "Ok schlechte Erfahrung aber ich bleibe wenigstens so lange, bis ich das Geld wieder rein gearbeitet habe!" Nach zwei Wochen hiess es dann allerdings "There is no more work for you guys, the season is finished!" Ich bin mit dem Wissen hingekommen, dass ich mindestens noch 1-2 Monate dort arbeiten kann. Der Chef vom Hostel, hat mir dann allerdings noch einen Job auf einer Broccoli Farm angeboten, der stuendlich bezahlt wurde. Da habe ich dann die letzten 2-3 Wochen gearbeitet und das Gute war, dass richtig viel Arbeit da war, weil es auch schon Ende der Saison war. Wir waren dann jeden Tag picken, was verdammt harte Arbeit war. Man laeuft mit einer Gruppe durch die Reihen und man muss verdammt schnell sein. Wenn man zu langsam ist kam dann schon wieder der Teamleader und hat einen die ganze Zeit gepuscht, dass man schneller sein muss...die letzten Tage waren wir dann nur noch im Packing Shed, was mir nicht so viel Spass gemacht hat. Man war den ganzen Tag in der Halle, und hat den Broccoli in Kartons gepackt und in die LKWs verladen. Im Nachhinein, war ich dann trotzdem froh, dass ich in das kalte Stanthorpe gefahren bin, weil ich echt gutes Geld noch verdient habe und echt eine gute Zeit dort hatte. Ich habe total viele coole Leute kennengelernt und wir haben oft zusammen war abends unternommen. Am letzten Abend haben wir dann noch Singstar Abend im Hostel gemacht...

Broccoli picken ...again

 

Jetzt bin ich aber Gott sei Dank wieder zurueck in Brisbane und morgen gehts weiter nach Noosa und die Ostkueste hoch, ich kann nicht mehr warten!! Hier eine kleine Route von meiner bevorstehenden Reise:

 

Im naechsten Eintrag gibt es hoffentlich wieder mehrere Bilder zu sehen!!

24April
2014

Enjoying Brisbane...

nun bin ich schon seit einer Woche in Brisbane und was soll ich sagen...mir gefaellts so super hier. Das Hostel in dem ich wohne ist einfach der Hammer. Eigentlich bin ich mit 4 anderen Deutschen, die ich beim Erdbeeren anpflanzen kennen gelernt habe, hergekommen in das Hostel. Allerdings seit dem ich hier bin, mache ich jeden Tag mit irgendwelchen anderen Leuten etwas. Ich liebe das Hostel. Die Leute sind so super drauf und es ist auch ein kleiner Pub dabei. Abends ist oft etwas geboten, gestern war zum Beispiel Karaoke, das war echt lustig. Ostern war dieses Jahr etwas anders bei mir, chilln am Pool an Ostern hat auch etwas :). Aber am besten sind Feiertage daheim, habe ich festgestellt. Am Samstag bin ich mit zwei Leuten vom Hostel nach South Bank gelaufen zum Beach und anfangs dachte ich, ich sehe nicht richtig. Ich schaue in den Himmel und ein Flugzeug hat ein Kreuz mit einem Herz an den Himmel gemalt. Ich dachte ich bin im Traum!!! Das war echt wunderschoen, muss man in echt sehen, auf den Bildern ist das gar nichts. Nachmittags habe ich Cari getroffen und das war echt schoen mit jemandem von daheim zu sprechen. Wir waren gemeinsam in South Bank am Beach, da war allerdings sehr viel los wegen dem Royal Besuch (Kate und William). Und das war echt irgendwie krank, wir haben Kate gesehen :) Abends haben wir dann noch eine Rivertour mit einem kostenlosen Boot gemacht. Der Tag war echt wunderschoen.

 Aber hier im Hostel habe ich schon so verrueckte Leute kennen gelernt. Am Ostersonntag waren wir im Pub und irgendwie war es langweilig, dann habe ich mit einem verrueckten Argentinier (Augusto) beschlossen, dass wir Inliner fahren gehen. Jeder hatte nur einen Inliner und so sind wir dann nachts um halb 3 durch die Stadt gefahren und es war einfach nur herrlich. Brisbane ist nachts so wunderschoen mit den ganzen Lichtern, die sich im River spiegeln. Aber ich chille nicht nur hier, sondern bin auch aktiv auf der Jobsuche. Jeden Tag verteile ich meine Lebenslauefe an verschiedene Cafes und Restaurants. Meistens kommt dann aber nur die Rueckmeldung: ,,Wir geben den Lebenslauf an unseren Manager!" und bisher habe ich noch leider keine Rueckmeldung erhalten. Ich hoffe, dass sich in den naechsten Tagen etwas tut. Heute ziehe ich in einen Schlafraum, in dem 30 Leute schlafen. Ist sehr gut um Geld zu sparen :) ich bin mal gespannt wie es da so wird :). Jetzt geht's nur noch darum einen Job zu finden, also drueckt mir die Daumen!!! Ich liebe die City und das Hostel und ich koennte hier noch ewig bleiben.

Inlinner fahren mit Augusto Abends im Hostel Highlight des Tages am Ostersamstag Auf der Jobsuche :) South Bank (Beach) Beweisbild mit Cari

 

17April
2014

Erster Job: Erdbeeren anpflanzen

Nach einer laengeren Zeit, gibts mal wieder was zu hoeren von mir. Es ist wieder viel passiert in der Zwischenzeit und mittlerweile habe ich auch schon gearbeitet. Gleich am ersten Tag, als ich in Brisbane angekommen bin, habe ich eine Mail von meiner Organisation bekommen, dass Arbeiter gesucht werden fuers Erdbeeren anpflanzen. Ich hab gar nicht lange ueberlegt und den Job angefangen. Ich habe in Wamuran, einem 40 Minuten entfernten Ort von Brisbane, gewohnt. Als ich dort am Bahnhof angekommen bin hat mich Sue, die Vermittlerin, gleich abgeholt und in mein neues voruebergehendes Zuhause gebracht. Ich habe mit 2 Niederlaendern und einem englischen Paar zusammen gewohnt. Am Anfang war ich dann echt skeptisch, weil alle zu mir gesagt haben, dass es sich nicht lohnt diesen Job wegen dem Geld zu machen. Die meisten haben den Job fuer das second year Visa gemacht.
Also habe ich mich auch schon auf das Schlimmste gefasst gemacht, weil mich jeder schon vorgewarnt hat und gesagt hat, dass der Job so hart sei.
Anscheinend seien die ersten 3 Tage die schlimmsten :) bei mir wars irgendwie anders. Am Anfang hat es mir echt Spass gemacht. Man arbeitet immer in einem Team mit 3 Leuten zusammen und es macht echt Spass. Aber mein Ruecken tut immer noch weh, weil man sich die ganze Zeit bueckt. Also falls ihr denkt, dass das Backpacker-Leben immer so easy ist habt ihr euch getaeuscht. Insgesamt war ich jetzt 3 Wochen pflanzen. Wir sind schon viel frueher, als erwartet fertig geworden mit dem Pflanzen. Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass ich fuer die 3 Wochen einfach nur dankbar bin. Es war nicht immer easy, aber wir hatten echt unseren Spass und jeder hat die gleiche Einstellung. Es geht allen gleich und jeder kommt super mit jedem aus. Und die Leute hier arbeiten echt richtig hart und bekommen zum Teil echt einen Witz dafuer. Mal sehen vielleicht geh ich zur Erntesaison doch nochmal zurueck. :) Die Farmer waren auch total nett und haben uns echt total unterstuetzt. Auf einer Farm haben wir sogar Suessigkeiten geschenkt bekommen :). Alle Arbeiter waren wie eine grosse Familie und wir sind, wenn es die Arbeit zugelassen hat auch mal weggegangen. Einen Tag haben wir alle zusammen am Beach verbracht. Das war echt cool! Jetzt bin ich wieder in Brisbane. Mal schauen wies weitergeht :) Unterkunft in Wamuran

Yeeeh!! Absacker nach dem letzten Arbeitstag! Erdbeeren!! Ein Tag frei --> Zoo wir kommen! Charlotte und ich Charlotte, Erica und ich Africa im Zoo snake Kings Beach

23März
2014

Surfcamp Spot X & Byron Bay

Hallo liebe Blogbesucher,

nun kommt mein zweiter Blogeintrag aus Australien. Die komplette letzte Woche habe ich im Surfcamp Spot X, das ist 3 Stunden von Byron Bay entfernt, verbracht. Ich hatte wirklich eine unvergessliche Woche. Wir haben fast nichts anderes gemacht ausser Surfen. Jeden Tag schon in der frueh um 7 Surfunterricht und nachmittags auch wieder. Das Surfen hat mir total viel Spass gemacht und ich habe die Zeit dort echt genossen. In dem Camp waren fast nur Englaender, Schweden und Norwegen, also haben wir durchgehend Englisch gesprochen. Ich merke, wie ich mir immer leichter tue in der englischen Sprache. Die Leute waren echt super drauf und abends sind wir meistens noch zusammen gesessen und haben noch irgendetwas unternommen. Nachdem ich dann noch zwei Tage laenger im Surfcamp geblieben bin, bin ich dann mit dem Bus von Spot X am Dienstag Abend nach Byron gefahren. Ich war ganz ueberrascht, dass mich ein Shuttle am Bahnhof abgeholt hat und zum Hostel gebracht hat. Das Hostel, in dem ich hier war, war echt cool. Die Lage war top, 10 Sekunden vom Mainbeach entfernt. Schon als ich abends ankam, haben mich Leute angesprchen und gefragt ob ich mit Ihnen noch was unternehmen moechte. In meinem Zimmer waren dann auch total coole Maedels, mit denen ich dann gleich am naechsten Tag nach Nimbin gefahren bin. Nimbin ist ein kleines Dorf, ungefaehr eine Stunde von Byron Bay entfernt. Das ist wie eine andere Welt. Alles in Hippie-Style und total bunt. Aber es war cool, zu sehen wie die Leute dort leben. Gestern waren wir noch auf dem Leuchtturm von Byron Bay, dort konnten wir den oestlichsten Punkt Australiens sehen. Sonst haben wir eigentlich nicht so viel gemacht hier, da Byron eher eine Chiller-Stadt ist. Oft waren wir in der Stadt unterwegs, einmal waren wir surfen und sonst haben wir oft am Strand gechillt. Was ich hier auch gelernt habe: Mache keine Plaene! Ich habe mir jeden Tag etwas vorgenommen, habe aber im Endeffekt immer etwas komplett Anderes gemacht. Es war aber total cool. In zwei Stunden fahert mein Bus nach Brisbane und ich bin schon total gespannt, ob ich dort auch wirklich arbeit finde.

Surfen! Yew

09März
2014

Arrived in Sydney

Liebe Blogbesucher,

nach einem langen Flug bin ich am 06. Maerz in Sydney gelandet. Als ich dann mein Visum und mein Gepaeck hatte, sah ich schon am Ausgang des Flughafens die Mitarbeiter von Praktikawelten, die mich abholten. Und ab da ging dann alles sehr schnell. Man lernt immer wieder neue Leute kennen und erlebt so viele Sachen an einem Tag.  Ich bin wirklich begeistert von Australien. Die Leute hier sind so nett, das bin ich von Deutschland gar nicht gewohnt! Ich habe schon so viele Leute kennen gelernt und es ist echt Interessant sich mit anderen Backpackern auszutauschen, die das schon ein halbes Jahr gemacht haben. Mit drei deutschen Maedels habe ich am ersten Tag noch Sydney angeschaut und wir sind zur Harbour Bridge und zum Opera House gelaufen. Am folgenden Tag hatten wir dann eine Infoveranstaltung von der Organisation wegen Jobs und wegen einem Reiseplan. Der Tag hat mir sehr viel gebracht, es gibt so viele Sachen und Erledigungen an die man denken sollte. Ich habe dann auch schon beschlossen, dass ich am Mittwoch Sydney verlassen werde und weiter fahren werde mit dem Bus in das Spot X Surfcamp in Byron Bay. Dort bleibe ich dann ca. zwei Wochen und dann brauche ich eine Arbeit. Ihr koennt euch nicht vorstellen wie teuer hier alles ist. Eine Kugel Eis kostet 5 $! Sydeny ist auch so ueberlaufen von Backpackern, ich glaube hier ist die Chance eine Arbeit zu bekommen sehr gering. Gestern hatten wir von der Organisation aus einen Trip zu The Blue Mountains und das war echt der der HAMMER!!!Wir haben so aufregende Sachen erlebt und gesehen!! Aber das seht ihr ja dann auf den Bildern.

Das war es vorerst Mal, ihr hoert von mir!

Greetings from Sydney!

Bondi Beach

Nochmal Opera HouseAusflug zu The Blue MountainsThe Blue MountainsThe first snake :)The Blue MountainsBlue Mountains...WaterfallSydney nachts..darauf Harbour BridgeMit Tanja, Sandra, Manu am Opera HouseFlug von Dubai nach Sydney

20Februar
2014

G´day mate!


Das Leben ist wie ein Buch, und wer nicht reist, liest nur ein wenig davon! (Aurelius Augustinus)

 

Meine Tage in Deutschland sind gezählt. In knapp zwei Wochen ist es soweit und ich fliege in das Land der Träume. Ich kann es kaum erwarten!! Am 4. März startet mein Abenteuer in München. Ich werde noch einen Zwischenstopp in Dubai haben. Ich freue mich schon total auf den Flug und bin auch schon richtig gespannt Dubai von oben zu sehen!  

Die Vorbereitungen sind schon fast abgeschlossen und so langsam steigt die Nervosität. Immer wieder fragt man sich: Was brauche ich noch?, Habe ich wirklich alle Unterlagen?, Von wem muss ich mich nochmal verabschieden?, ... Das sind alles Fragen mit denen ich mich momentan beschäftige. Allerdings bin ich fest davon überzeugt, dass sich die Vorbereitungen lohnen!

 Im Moment ist mein Leben in Deutschland nicht so aufregend und es gibt leider noch nicht allzu viel zu berichten. Ich verspreche euch, dass mein nächster Eintrag spannender aussehen wird.

Dann bin ich nämlich hoffentlich schon in Down Under!

Ihr hört von mir!

13Februar
2014

Die Tage sind gezählt...

..nur noch 19 Tage bis zum Abflug. Momentan stecke ich voller Vorfreude mitten in den Reisevorbereitungen. Es gibt noch Einiges zu organisieren.  Aber ich bin fest davon überzeugt, dass es sich lohnt! Am Dienstag, den 04. März um 21:40 Uhr fliege ich mit Emirates über Dubai nach Sydney.

Ich freue mich schon total darauf 6 Monate in Australien zu verbringen. Ich werde euch natürlich hier immer auf dem Laufenden halten.

12Februar
2014

Bald geht es los

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.